Muss ein Berufspraktikum geleistet werden?

Bacherlorstudenten des Internationalen Studiengangs Computerlinguistik (ISCL) am Seminar für Sprachwissenschaft (SfS) sind verpflichtet, im Rahmen ihres Studienplans an einem Softwarepraktikum teilzunehmen. Dies bietet die Möglichkeit, Einblicke in die Arbeitsweise einer Firma zu bekommen und praktische Erfahrungen zu sammeln. 

Zeitpunkt

Das Softwarepraktikum wird üblicherweise entweder in den (Sommer-)Semesterferien zwischen viertem und fünftem Semester oder an ein bis zwei Tagen pro Woche während fünften Semester durchgeführt. Dies hängt inbesondere von der Firma und deren Bedingungen ab. Sollte das Softwarepraktikum in einer anderen Stadt oder einem anderen Land absolviert werden, dann ist es sinnvoll, dies in einem Block durchzuführen. 

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, das einzige Seminar, welches im fünften Semester auf dem Studienplan steht, bereits im vierten Semester zu belegen, was mehr Zeit für das Softwarepraktikum während des fünften Semesters bietet. Dies ist jedoch nur solchen Studenten zu empfehlen, die sicher sind, die zusätzliche Arbeitsbelastung im vierten Semester bewältigen zu können. 

Es wird dringend geraten, sich früh genug um einen Platz für das Softwarepraktikum zu kümmern! Mit der Planung sollte mindestens ein halbes Jahr vorher begonnen werden. 

Dauer

Das Softwarepraktikum sollte mindestens 190 Stunden Programmierarbeit umfassen. Sind noch andere Aufgaben neben dem Programmieren gefordert, kann diese Zeitspanne auch erhöht werden. Das Softwarepraktikum kann entweder als Block (beispielsweise an sechs aufeinanderfolgenden Wochen in der vorlesungsfreien Zeit) oder an einigen Tagen pro Woche während des Semesters absolviert werden. 

Bedingungen

Das Softwarepraktikum sollte mindestens 190 Stunden Programmierarbeit umfassen. Programmiersprache kann beispielsweise Java sein – oder eine andere Sprache, die dem Studierenden/der Studierenden bereits bekannt ist oder gelernt werden möchte. Es gibt keine vorgeschriebene Liste an möglichen Programmiersprachen, aber bspw. HTML ist nicht ausreichend. 

Idealerweise ist die gewählte Firma oder das Aufgabengebiet des Praktikums aus dem Bereich der Computerlinguistik. In Absprache können aber auch Programmieraufgaben aus anderen Bereichen anerkannt werden. 

Ort

Das Softwarepraktikum kann, sofern dies vorher abgesprochen wird, bei jeder gewünschten Firma und in jedem beliebigen Land absolviert werden. Im besten Fall stammt die Firma aus dem Bereich der Computerlinguistik, es können aber auch Programmieraufgaben aus anderen Bereichen anerkannt werden. 

Folgend eine Liste der Firmen, die regelmäßig Softwarepraktika für Computerlinguisten anbieten: 

Andere Firmen, die Softwarepraktika anbieten, welche nicht in den Bereich der Computerlinguistik fallen: 

Zudem kann mittels Suchmaschinen nach möglichen Firmen gesucht werden. Auch Jobportale bieten eine gute Möglichkeit, Praktikumsplätze zu finden. 

Auch die Philosophische Fakultät der Universität Tübingen veröffentlicht verschiedenste Praktikumsangebote im Praxisportal.

Bericht und Präsentation

Nach Abschluss des Softwarepraktikums muss ein schriftlicher Bericht verfasst werden, welcher detailliert die Arbeit beschreibt. Der Bericht sollte auf Englisch geschrieben werden und zehn Seiten nicht überschreiten. Er ist beim Praktikumsbetreuer (s. unten) einzureichen. Außerdem muss eine Präsentation gehalten werden. Die Präsentation sollte 15 Minuten dauern plus 5 Minuten Zeit für Fragen. Sowohl Bericht als auch Präsentation müssen abgelegt werden, um das Softwarepraktikum im Rahmen des ISCL BA-Studienplans anerkannt zu bekommen. 

Folgend eine Liste von Praktikumsberichten, die als Beispiele dienen sollen, um einen Eindruck zu bekommen, wie ein Praktikumsbericht aussehen könnte:

 

Praktikumsbetreuer

Für weitere Fragen bezüglich des Praktikums, die bisher nicht beantwortet wurden, oder um den Praktikumsbericht abzugeben, kontaktiere bitte den Praktikumsbetreuer: Çagri Çöltekin