Nebenfächer für den BA-Studiengang ISCL

Allgemeine Sprachwissenschaft

Der Hauptgegenstand dieses Nebenfachs ist die menschliche Fähigkeit zum Spracherwerb und Sprachgebrauch; das Interesse ist auf alle Sprachen und Dialekte der Welt ausgerichtet, wobei ein besonderer Schwerpunkt auf der typologischen Betrachtung der einzelnen Sprachen und Sprachfamilien liegt.

Das Ziel der Allgemeinen Sprachwissenschaft ist es, ein allgemein gültiges Erklärungsmodell des menschlichen Sprachvermögens zu entwickeln. Die Entwicklung eines solchen Modells bedarf eines intensiven Studiums einzelner Sprachen um ein Verständnis ihrer Beschreibungsebenen (Phonologie/Phonetik, Morphologie, Syntax, Semantik), ihres Erwerbs und Gebrauchs sowie sozialer Aspekte (Soziolinguistik, Kommunikationstheorie) einschließlich ihrer historischen Entwicklung zu ermöglichen.

Die Studierenden erwerben präzise Techniken zur Analyse linguistischer Strukturen. Durch die Arbeit mit Sprachdaten, die sich fundamental von ihrer Muttersprache unterscheiden, gewinnen sie Kompetenz in den Feinheiten der linguistischen Typologie (d.h. dem Sprachbau). Aufgrund dieser Mehrsprachigkeit fällt es Computerlinguisten leichter, bereits bestehende mono-linguale Anwendungen auf weitere Sprachen anzuwenden oder neue multi-linguale Anwendungen zu entwickeln.


Ansprechpartner für dieses Nebenfach ist Dr. Christian Ebert
Sprechstunde: nach Vereinbarung
Tel.: +49 (0)7071 29 -77315
Raum 1.19, SfS
christian.ebert@uni-tuebingen.de


Linguistik des Deutschen

In diesem Fach werden Studierende sowohl die historischen als auch die gegenwärtigen Aspekte der Phonologie (Lautstruktur), Morphologie (Wortstruktur) und Syntax (Satzbau) des Deutschen erkunden. Nach dieser Einführung richtet sich das Studium insb. auf die Bedeutungsanalyse grammatischer und lexikalischer Einheiten sowie dem kontextbezogenen Gebrauch des Deutschen in Gesprächen und Texten (Pragmatik).

Für ausländische Studierende, die ernsthaft die Sprache ihres Gastlandes erlernen möchten, ist dieses Nebenfach eine gute Gelegenheit, ihre Deutschkenntnisse weit über das auszudehnen, was in Sprachkursen für "Deutsch als Fremdsprache" möglich ist.

Studierende, deren Muttersprache Deutsch ist, sind angewiesen, eine weitere germanistische Sprache (Niederländisch, Schwedisch, Dänisch oder Norwegisch) zu erlernen, insb. um Kenntnisse in "Komparativer Linguistik" zu erlangen.

Ansprechpartner für dieses Nebenfach ist Prof. Dr. Claudia Maienborn
Sprechstunde: Di 14-15
Tel.: +49 (0)7071 29 -78445
Raum 418, Neuphilologicum
claudia.maienborn@uni-tuebingen.de


Slavistische Linguistik

Dieses Nebenfach erfordert eine Spezialisierung in einer slawischen Sprache. Studierende können wählen zwischen: Russisch, Polnisch, Tschechisch, Serbisch/Kroatisch/Bosnisch oder Slowenisch.

Die Studierenden beschäftigen sich zunächst mit den Eigenschaften der einzelnen Sprachen (Phonetik/Phonologie, Morphologie, Syntax), anschließend mit ihrer historischen Entwicklung und den unterschiedlichen Möglichkeiten des Sprachgebrauchs (Pragmatik, Soziolinguistik, Kommunikationstheorie).

Darüber hinaus gewinnen die Studierenden einen ausführlichen Überblick über das linguistische System der gewählten slawischen Sprache. Dieser Hintergrund ermöglicht es den Studierenden ihre Fähigkeiten aus der Computerlinguistik (bspw. aus den Bereichen Sprachverarbeitung oder Parsing) auf slawische Sprachdaten anzuwenden.

Ansprechpartner für dieses Nebenfach ist Dr. Daniel Buncic
Sprechstunde: Di 11-12
Tel.: +49 (0)7071 29 -78495
Raum 532, Neuphilologicum
daniel.buncic@uni-tuebingen.de